Hass und Propaganda

Die Verbreitung von Hass und Hetze über die sozialen Medien ist zu einer alltäglichen Erscheinung geworden. Insbesondere aber in Krisenzeiten gewinnen Verschwörungsmythen und antisemitische und rassistische Online-Botschaften besonders stark an Zulauf. Anhänger*innen solcher Mythen und Ideologien nutzen Krisen, um gesellschaftliche Polarisierungen und Spaltungen voranzutreiben und demokratische Gesellschaften und ihre Institutionen zu schwächen. Sie haben eigene Strategien entwickelt, um die Funktionslogiken der sozialen Medien und die mit ihnen verbundenen Manipulationsmöglichkeiten für ihre Ziele einzusetzen.

Wie reagieren demokratisch gewählte Regierungen auf diese Entwicklungen? Zu welchen Maßnahmen greifen sie hierbei? Bieten sie angemessene Antworten auf die Strategien extremistischer Gruppierungen oder unterlaufen sie selbst rechtsstaatliche und demokratische Grundsätze? Auf all diese Fragen gibt unser Team Antworten. 

  • image-5535

    Neuer IFSH-Policy Brief: Zur politischen Regulation der sozialen Medien

    Holger Marcks

    Die sozialen Medien stehen zunehmend in der Kritik, durch ihre Funktionsweise die gesellschaftliche Polarisierung voranzutreiben. Immer deutlicher wird dabei, dass die Zivilgesellschaft Hass und…

    mehr

Mehr über Hass im Netz & Hate Speech

  • Warum ist rechtsextreme Rhetorik so gefährlich? - Neuer Journal-Artikel

    Holger Marcks, Dr. Janina Pawelz

    In den letzten Jahren haben sich Wissenschaftler*innen und politische Entscheidungsträger*innen gleichermaßen gefragt, wie die Online-Kommunikation von Extremist*innen und die Zunahme vor allem…

    mehr
  • Neuer IFSH-Policy Brief: Der digitale Kampf gegen Rechtsextremismus im Internet

    Dr. Janina Pawelz

    Die Hoffnung auf eine erneuerte demokratische Debattenkultur und größere Meinungsfreiheit durch die sozialen Medien wird inzwischen überschattet von Hass, Hetze und rechtsextremer Propaganda. In ihrem…

    mehr
    image-5282

Zeitschriftenaufsätze

Buchkapitel

  • Albrecht, Stephen, Maik Fielitz. 2020.
    Rechtsterrorismus im digitalen Zeitalter.
    In: Wissen schafft Demokratie: Schwerpunkt Rechtsterrorismus, hrsg. von Matthias Quent, Samuel Salzborn, Axel Salheiser, 176-187. Berlin: Amadeu Antonio Stiftung.
  • Fielitz, Maik. 2020.
    Post-digitale Kulturen der extremen Rechten.
    In: Autoritäre Formierung. Der Durchmarsch von rechts geht weiter, hrsg. von Friedrich Burschel, 105-115. Berlin: Rosa-Luxemburg-Stiftung.
  • Marcks, Holger, Janusz Biene, Daniel Kaiser, Christopher Daase. 2019.
    Escalation through Cooperation: How Transnational Relations Affect Violent Resistance.
    In: Rule and Resistance Beyond the Nation State. Contestation, Escalation, Exit, hrsg. von Felix Anderl, Christopher Daase, Nicole Deitelhoff, Victor Kempf, Jannik Pfister, Philip Wallmeier, 179-200. Lanham: Rowman & Littlefield International.
  • Wallmeier, Philip, Maik Fielitz. 2019.
    Withdrawal as Dissident Politics.
    In: Rule and Resistance Beyond the Nation State. Contestation, Escalation, Exit, hrsg. von Felix Anderl, Christopher Daase, Nicole Deitelhoff, Victor Kempf, Jannik Pfister, Philip Wallmeier, 205-219. Lanham: Rowman & Littlefield International.

Arbeitspapiere und Policy Paper

Diskussionsbeiträge und andere Veröffentlichungen